ESPRESSO – systEmic Standardisation apPRoach to Empower Smart citieS and cOmmunities

Fabisch, Martin and Henninger, Sascha (2019) ESPRESSO – systEmic Standardisation apPRoach to Empower Smart citieS and cOmmunities. REAL CORP 2019 – IS THIS THE REAL WORLD? Perfect Smart Cities vs. Real Emotional Cities. Proceedings of 24th International Conference on Urban Planning, Regional Development and Information Society. pp. 303-309. ISSN 2521-3938

[img]
Preview
Text (ESPRESSO – systEmic Standardisation apPRoach to Empower Smart citieS and cOmmunities)
CORP2019_23.pdf - Published Version

Download (1MB) | Preview
Official URL: https://www.corp.at/

Abstract

Innovative Informations- und Kommunikationstechnologie ist ein Schlüsselelement bei der Transformation zur Smart City. Aus technologischer Sicht muss in den städtischen IKT-Netzwerken ein bestimmter Standardisierungsgrad erreicht werden. Diese Standards müssen gleichermaßen für Stadtverwaltungen, Unternehmen und Bürger offen sein und so innovative Bottom-up-Lösungen ermöglichen. Das ESPRESSO-Konsortium umfasst Partner aus Smart Cities, öffentlichen Verwaltungen, europäischen Normungsorganisationen, nationalen Normungsgremien, Standardentwicklungsorganisationen, Industrievertretern und Forschungseinrichtungen. Das Hauptziel von ESPRESSO ist es, die Interoperabilität von Smart City-Lösungen sicherzustellen. Dies hilft Städten, Eintrittsbarrieren oder die Abhängigkeit von Anbietern zu vermeiden, indem sie gemeinsame Metadatenstrukturen und Anstelle von Proprietäten, offene interoperable Schnittstellen verwenden. Um dieses Ziel zu erreichen, hat ESPRESSO ein konzeptionelles Smart-City-Informations-Framework entwickelt, das auf offenen Standards basiert. Für diesen Rahmen ist es notwendig, ein gemeinsames Smart City-Vokabular zu entwickeln und Referenzarchitektur sowie Stadtinformationsindikatoren zu definieren. Im Rahmen des Projekts wurde ein auf Fallstudien basierender Ansatz verwendet, um Schlüsselanforderungen für weitere Standardanalyseaktivitäten zu identifizieren. Durch eine zusätzliche Stärken-Schwächen-Analyse wurden sowohl existierende als auch neu entwickelte Standards untersucht, um die aktuell verwendeten Standards zu verbessern und verlässlichere für die Zukunft zu entwickeln. Die meisten der ursprünglich entwickelten Smart City Konzepte konzentrieren sich auf die Optimierung und Effizienz des Siedlungsraums. Häufig sind diese Ansätze top-down organisiert und betrachten den sozialen Stadtbereich nur unzureichend. Um die sozialen Auswirkungen und die gesellschaftliche Akzeptanz der entwickelten Lösungen zu verbessern, hat ESPRESSO ein Stakeholder-Kommunikationsnetzwerk eingerichtet, das einen frühen Dialog zwischen allen Beteiligen ermöglicht. Zur Unterstützung des theoretischen Ansatzes hat ESPRESSO vier Fallstudien in zwei Pilotstädten, Rotterdam (Niederlande) und Tartu (Estland), durchgeführt. Dabei wurde in unterschiedlichen Szenarien der Einsatz von standardisierten Smart City Lösungen getestet und anschleißend analysiert.

Item Type: Article
Uncontrolled Keywords: MIM & PPO, Standardisierung, Interoperabilität, Standards, Smart City
Subjects: B Philosophy. Psychology. Religion > BF Psychology
H Social Sciences > HM Sociology
T Technology > TH Building construction
Depositing User: The CORP Team
Date Deposited: 01 Apr 2019 15:14
Last Modified: 01 Apr 2019 15:14
URI: http://repository.corp.at/id/eprint/530

Actions (login required)

View Item View Item